Route 5 - Große Schrammsteinroute

Elbsandsteingebirge Sächsische Schweiz Winterwanderung Große Schrammsteinroute

Von Bad Schandau an der Schrammsteinen entlang nach Schmilka

Verlauf: Historischer Personenaufzug nach Ostrau- Falkensteinstraße - Elbleitenweg - Schmilka

Strecke: 11km

Laufzeit: 3,5 h

Kategorie: rot

Ausführliche Wegbeschreibung

Winter-Einkehr geöffnet:

Bistro & Café Sendigbaude (am Aufzug nach Ostrau)

Mi.-So. 11:00 - mind. 17:00 Uhr geöffnet

"Sendig's Wintergarten"-Königsvilla im Parkhotel Bad Schandau

täglich ab 12:00 Uhr geöffnet

Restaurant Elbterrasse im Hotel Elbresidenz an der Therme

täglich ab 12:00 Uhr geöffnet

Restaurant Elbhotel

täglich ab 12:00 Uhr geöffnet

Bio-Restaurant StrandGut

Mo.-Fr. ab 15:00 Uhr, Sa. und So. ab 12:00 Uhr geöffnet

Mühlenhof-Ausschank und Mühlenstube

täglich ab 14:00 Uhr geöffnet

ÖPNV:

S-Bahn S1, Bus 252

Parkplatz:

Parkplatz "Elbkai" Bad Schandau

Parkplatz Schmilka


Impressionen der Wanderung


Elbsandsteingebirge Sächsische Schweiz Winterwanderung Große Schrammsteinroute
Elbsandsteingebirge Sächsische Schweiz Winterwanderung Große Schrammsteinroute
Elbsandsteingebirge Sächsische Schweiz Winterwanderung Große Schrammsteinroute
Elbsandsteingebirge Sächsische Schweiz Winterwanderung Große Schrammsteinroute

Wegbeschreibung


Sonniges Wetter ist immer schön zum Wandern. Wer aber gerne mal die mystische Seite der Sächsischen Schweiz kennenlernen möchte, dem sei diese Wanderung bei regnerischem Wetter empfohlen.

Vom Zentrum Bad Schandaus geht es direkt mit dem Historischen Aufzug hinauf nach Ostrau. Hier hat man einen herrlichen Blick über die Stadt ins Elbtal und zum Lilienstein, der über all dem zu thronen scheint. Nur wenige Schritte weiter passiert man das Luchsgehege. Wenn man Glück hat, sind die Tiere agil und streifen umher. Einen kurzen, aber knackigen Anstieg zu der Ostrauer Siedlung später, steht man direkt am neuen Skywalk. Dieser wurde erst Ende 2018 eingeweiht.

Liegt Ostrau hinter einem, geht es hinein in die mystischen Wälder der Sächsischen Schweiz. Diese sind gespickt mit riesigen, bemoosten Sandsteinblöcken, urigen Wurzeln und steil hinaufragenden Felswänden. Vom Falkenstein, dem Müllerstein, über das Schrammtor, dem Teufelsturm bis zum Rauschenstein. Am Fuße dieser beeindruckenden Felsen geht die Wanderung entlang auf dem Elbleitenweg un das größtenteils gemächlich. Hier kommen die Gedanken zur Ruhe und mit ein bisschen Phantasie können in dieser Stille schnell Assoziationen zu alten Märchen und Sagen heraufkommen. Am Ende des Weges geht es schließlich in das heimelige Örtchen Schmilka. Hier kann man diese schöne Tour bei einem selbstgebrauten Bier oder einem heißen Tee ausklingen lassen, bevor es mit dem Bus oder der S-Bahn zurück nach Bad Schandau geht.

Ausführliche Wegbeschreibung