© Philipp Zieger

Alle Touren

Wanderwege Sächsische Schweiz

Suchergebnisse

Etwa 1200 Kilometer markierte Wanderwege führen in der Sächsischen Schweiz durch üppig grüne Wälder und mystische Täler, über luftige Höhen und vorbei an bizarren Felsformationen zu immer neuen, atemberaubenden Panoramen. Was die Wanderwege in der Sächsischen Schweiz zu einem eindringlichen und unvergesslichen Erlebnis macht, ist die schiere natürliche Vielfalt der Region. Auf engstem Raum treffen die unterschiedlichsten Landschaftsformen aufeinander: Felsen, Tafelberge, Ebenen, Schluchten und Täler. Sie alle verführen zu einer Reise durch eindrucksvolle Reste einer Urnatur mitten in Deutschland.

Wir haben hier die schönsten Wanderwege für Sie zusammengestellt: wählen Sie aus über 250 Wandertouren (und Radtouren). Wandern leicht gemacht: diese Wanderempfehlungen lassen sich bequem als PDF abspeichern, ausdrucken oder mit GPS-Track herunterladen. Dazu gibt es Anfahrtsinformationen insbesondere Anreisemöglichkeiten mit ÖPNV, Gesamtlänge und -dauer, Streckenbeschaffenheit und Höhenprofil der Wanderwege, Tipps zu interessanten Punkten am Wanderwegesrand und passenden Unterkünften.

Waldlehrpfad Buchenhain

Bad Gottleuba-Berggießhübel

© Sachsenforst / K. Roediger, Tourismusverband Sächsische Schweiz

Polenztal bei Hohnstein: Wendischauer Runde

Hohnstein

© Yvonne Brückner / Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V., Tourismusverband Sächsische Schweiz

Spaziergang durch Stolpen

Stolpen

© Marko Förster, TVSSW

Waldlehrpfad im Tannenbusch Bad Gottleuba

Bad Gottleuba-Berggießhübel

© Mario Scheinert, Tourismusverband Sächsische Schweiz

Rollstuhl-Tour "Vom Steinernen Tisch zur Bastei"

Lohmen

© Veit Riffer, Tourismusverband Sächsische Schweiz

Bad Schandau - Ostrau - Hohe Liebe - Schießgrund - Bad Schandau

Bad Schandau

© Sabine Meisel, Tourismusverband Sächsische Schweiz

Zum Winterstein im Kleinen Zschand

Sebnitz

© Anne Seltmann / STAATSBETRIEB SACHSENFORST Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz, Tourismusverband Sächsische Schweiz

Von Porschdorf durch das Polenztal nach Rathen

Hohnstein

© ELBSANDSTEINGUIDES Sächsische Schweiz, Tourismusverband Sächsische Schweiz

Tagesrundwanderung auf dem Forststeig

Bad Gottleuba-Berggießhübel

© Manuela Morawitz, Tourismusverband Sächsische Schweiz

Großer Zschirnstein

Bad Schandau

© Yvonne Brückner, Tourismusverband Sächsische Schweiz, Yvonne Brueckner

Verhalten bei Wander- und Radtouren im Nationalpark

Respektvolles Genießen des Nationalparks Sächsische Schweiz (Deutschland)

Beim Betreten des Nationalparks Sächsische Schweiz eröffnet sich eine Welt voller natürlicher Wunder und Schönheit. Bitte bedenken Sie, dass dies ein sensibles Naturschutzgebiet in Deutschland ist, das unseren Respekt und unsere Fürsorge verdient. Einige Bereiche, als "Kernzonen" gekennzeichnet, erfordern besondere Achtsamkeit. Diese machen ein Viertel der Gesamtfläche des Nationalparks aus.

Wir bitten Sie, die folgenden Hinweise zu beachten, um das natürliche Erbe des Nationalparks Sächsische Böhmische Schweiz zu schützen und zu erhalten:

  • Bitte bleiben Sie auf den markierten Wegen. In den Kernzonen nutzen Sie bitte ausschließlich diese Wege (Wegegebot).

  • Wenn Wege zur Schonung der Natur gesperrt sind, danken wir Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Kooperation.

  • Feuer und Rauchen sind nicht gestattet, um unsere geliebte Natur vor Schäden zu schützen.

  • Bitte lassen Sie alles so, wie Sie es vorgefunden haben - Pflanzen, Tiere und Steine gehören hierher. Der Nationalpark ist kein Beeren- und Pilzsammelgebiet.

  • Parken Sie bitte nur auf den dafür vorgesehenen Parkplätzen.

  • Drohnen sind in diesem Gebiet nicht erlaubt.

  • Camping und freies Übernachten sind generell nicht gestattet. Eine Ausnahme sind die Boofen, die ausschließlich Klettersportlern vorbehalten sind. Ein jährliches temporäres Boofen-Verbot gilt aus Naturschutzgründen vom 1. Februar bis 15. Juni.

  • Bitte nehmen Sie Ihren Müll mit und helfen Sie, die Natur sauber zu halten.

  • Hunde sind willkommen, sollten jedoch stets an der Leine geführt werden. Dies dient dem Schutz der Tiere und Pflanzen und der Rücksichtnahme auf andere Besucher.

  • Die nächste Toilette ist zu weit weg? Wer doch einmal sein großes Geschäft im Wald verrichten muss, der sollte es anschließend vergraben aufgrund der Krankheitserreger, die der Natur schaden können. Die Nutzung von Toilettenpapier ist zu begrüßen, da Taschentücher nur sehr schlecht verrotten.

Share it!

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.