Route 14 - Stille Waldrunde nach Bahra

Besinnlicher Waldweg vorbei an mystischen Felsformationen

Verlauf: Berggießhübel - Kirchberg - Eibischsteine - Bahra - Eisenstraße - Siedlung - Berggießhübel

Strecke: 11 km

Laufzeit: 3,5 h

Kategorie: blau (leichte Tour)

Ausführliche Wegbeschreibung

Winter-Einkehr geöffnet:

Destillerie & Brauhaus Weltenbummler

Gasthof Grüner Wald

Montag 17:00-22.30 Uhr , Mittwoch- Sonntag 11:00-22:30 Uhr , Feiertage ab 11:00 Uhr, Dienstag Ruhetag

Café Müller
Mittwoch-Sonntag ab 14 Uhr , Weihnachtsfeiertage geschlossen

Café 1a

Montag - Freitag 14 - 18 Uhr ,Mittwoch und Donnerstag Ruhetag, Samstag, Sonntag & Feiertage 11 - 18 Uhr

ÖPNV:

ab/an Bad Gottleuba-Berggießhübel: Bus 207, Bus 216, Bus Bus 219

Parkplatz:

Besucherbergwerk "Marie Louise Stolln"


Impressionen der Wanderung


Elbsandsteingebirge Sächsische Schweiz Winterwanderung Bahra
Elbsandsteingebirge Sächsische Schweiz Winterwanderung Bahra
Elbsandsteingebirge Sächsische Schweiz Winterwanderung Bahra
Elbsandsteingebirge Sächsische Schweiz Winterwanderung Bahra

Wegbeschreibung


Diese ruhige Wanderung ist sehr bei Schnee oder den ersten frühlingshaften Tagen und Sonne zu empfehlen.

Von dem Parkplatz am Besucherbergwerk „Marie Louise Stolln“ aus, muss man nach Südwesten über die Kreuzung gehen. Rechterhand des Parks führt ein Fußweg entlang zum Kirchberg. Wie der Name es schon vermuten lässt, steht hier die Ev. Luth. Bergkirche Berggießhübel. Durch die Wohnsiedlung hindurch geht es wenig später über die Bundesstraße in Richtung Süd-Osten. Als Orientierung hilft die Ausschilderung zu den „Eulensteinen“ und „Eibischsteinen“ über den Grünen Punkt. Leider haben auf diesem Wegstück, durch einen an sich schönen Wald, die Forstarbeiten deutliche Spuren hinterlassen. Hier liegen große Steine, mit Moos überwachsen, die wirken, als seien sie einem Riesen aus der Tasche gefallen. Denn ringsherum deutet nichts auf größere Felsen hin. Von daher ist es ein schöner Ort, der aber leider durch aktuelle Forstarbeiten stark gelitten hat.

Kurz vor Bahra gibt es ein kleines, privates Wildgehege am Rande des Waldes und an einer schönen Lichtung. Der Abstecher nach Bahra führt einen entlang von Einfamilienhäusern. Hier ist es wichtig, sich immer rechts zu halten, quasi bei jeder Abzweigung den rechten Weg zu wählen.

Ist man dann an der historischen Eisenstraße angelangt, führt der Weg einen nur noch geradeaus. Wenn sich hier der erste Frühling zeigt, hört man schön die Vögel zwitschern und das Licht durch den Wald scheinen. In Berggießhübel muss man dann ein kurzes Stück an der „S173“ laufen, ehe man links auf einen kleinen Zuweg zur Straße „Am Kaffeeberg“ abbiegt.

Ausführliche Wegbeschreibung