Talsperre Gottleuba

Auf einen Blick

  • Bad Gottleuba-Berggießhübel
  • Sehenswertes
Die Talsperre Gottleuba dient der Trinkwasserversorgung von etwa 150.000 Personen im Landkreis Sächsische Schweiz – Osterzgebirge und in Dresden sowie dem Hochwasserschutz im Gottleubatal und in Pirna. Als Trinkwassertalsperre ist sie touristisch nicht nutzbar, die Staumauer ist nur bei geführten Wanderungen zugänglich. Der Zugang zu den beiden öffentlichen Aussichtspunkten befindet sich in der Ortslage Hartmannsbach, direkt neben dem Parkplatz, ca. 700 Meter entfernt. (Eine direkte Zufahrt mit Kfz ist wegen Trinkwasserschutzgebiet verboten)  Am westlichen Talhang oberhalb der Staumauer befinden sich direkt an den Gottleubaer Rundwegen G 4 und G 9 eine Schutzhütte und Infotafel.

Geführte Gruppenwanderungen über die Staumauer finden in der Regel jeden ersten und dritten Sonntag im Monat statt (siehe Veranstaltungskalender) bzw. sind für individuelle Gruppen (10 - 30 Personen) über die Touristinformationen in Bad Gottleuba und Berggießhübel zu bestellen.

Bauzeit: 1965 bis 1974
Gewässer: Gottleuba und Oelsenbach
Ges. Einzugsgebiet: 35 km²
Kronenlänge: 327 m
Kronenbreite: 7,0 m
Höhe über der Talsohle: 53,24 m
Stauraum bei Vollstau 12,97 Mio. m³
Hochwasserrückhalteraum 3,5 Mio m³

Kontakt

Talsperre Gottleuba
Hartmannsbach 15 B Parkplatz
01816 Bad Gottleuba-Berggießhübel - OT Bad Gottleuba
Deutschland

Kontakt:

    Gut zu wissen

    Für meine weitere Planung:

    Weitere Sehenswürdigkeiten

    Nach oben

    Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

    Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.