Rosenthal-Bielatal - Kletterparadies im Wald

Elbsandsteingebirge: Blick auf Bielatal
Hochofen
Felsblick im Klettergebiet Herkulessäulen
Herkulessäulen - hercules columns 01

Idyllischer Ferienort inmitten eines Wander- und Kletterparadieses, umgeben von ausgedehnten Wäldern und bizarren Felsformationen.

 

Inmitten eines riesigen Waldgebiets, das bis nach Tschechien reicht, liegen die Ortschaften Bielatal und Rosenthal. Vor allem das obere Bielatal zeichnet sich durch einen ganz eigenen Charakter aus, der sich zwischen Schweizer- und Ottomühle am deutlichsten zeigt. Hier präsentieren sich dem Auge des Wanderers mitten im Wald eine Unmenge von Felstürmen in den fantastischsten Verwitterungsformen.

 

Auch der Sachsenstein, die Herkulessäulen, die Johanniswacht und der Kanzelturm sind einmalige Naturdenkmäler, die nur eine Ahnung von den einst wütenden Naturgewalten vermitteln. Auch drei größere Höhlen zeugen davon: die Bennohöhle, das Eisloch und das 19 Meter tiefe Schwedenloch mit seiner Eisgrube hinter der Ottomühle.

 

Im Ortsteil Brausenstein ist zudem eine Hochofenruine des ehemaligen Hammerwerkes als Denkmal einer ehrwürdigen Arbeitsstätte der Vergangenheit erhalten. In Bielatal lockt besonders die kleinen Besucher ein Rundgang durch das zerklüftete Felsen-Labyrinth.

 

Gut ausgeschilderte Radwege führen zum Elberadweg und zum touristischen Grenzübergang, über welchen man Wanderziele in Tschechien, etwa den Hohen Schneeberg (723 m hoher Tafelberg) erreichen kann. 

 

 

Touristinformation Rosenthal-Bielatal

Schulstraße 1

01824 Rosenthal-Bielatal

Tel.: 035033 70291  

Fax: 035033 76893

 

E-Mail: touristinformationge-@rosenthal-bielatal-schützt.de

Internet: www.rosenthal-bielatal.de

Anzeigen