© Philipp Zieger

Burg Stolpen

Auf einen Blick

Burganlage mit Museumsräumen & Veranstaltungsort

Die Burg Stolpen ist eine mittelalterliche Burganlage, die auf Basalt erbaut wurde. Sie beherbergt den tiefsten naturbelassenen Basaltbrunnen der Erde. In der Vergangenheit diente die Burg als Gefangenenort der Gräfin Cosel, der berühmtesten Maitresse August des Starken. Ein ausgedehnter Burgrundgang bietet Besuchern einen Einblick in die Vergangenheit. Dazu gehören dumpfe Verliese, verschlungene Kellergänge, eine Folterkammer, ein Hungerloch und markante Türme. In den Museumsräumen können Besucher zudem burgspezifische Ausstellungen besichtigen.

Die alte Veste Stolpen erweckte mit ihrer weithin sichtbaren Silhouette auch das Interesse der Romantiker. Waren im 18. Jahrhundert nur vereinzelt adlige Reisende in Stolpen, so empfahlen nun viele Reiseführer, die die romantische Landschaft um Dresden und der Sächsischen Schweiz beschrieben, einen Abstecher nach Stolpen.
Zu den bildkünstlerischen Wegbereitern der Sächsischen Schweiz zählt der in Dresden ansässige Schweizer Adrian Zingg (1734-1816), der um 1785 in Stolpen gezeichnet hatte und Druckgrafiken mit der wichtigsten Ansicht der Veste herausgab. Caspar David Friedrich dürfte diese Werke gekannt haben. Am 27. August 1820 weilte Friedrich in Stolpen und zeichnete den freistehend-aufragenden Coselturm im Hochformat.
"Die Türme zu lang." vermerkt Friedrich an diesem Tag auf seiner Skizze vom Coselturm. Neben dem Turm eine klaffende Wunde. Hier zeichnete er den Teil der Anlage, der nur wenige Jahre zuvor durch Napoleon und seine Truppen zerstört wurde. Deutlich sieht man die Lücke in der Mauer und das Geröll, das da heraus gesprengt wurde.  Friedrich machte es sich damals zur Aufgabe, die Spuren der napoleonischen Zerstörungen zu dokumentieren und zeichnete diese, wo er nur konnte.
Vermutlich hat er die in Stolpen entstandene Skizze seinem Freund Carl Gustav Carus (1789-1869) gezeigt. Denn nur acht Tage später weilte auch Carus in Stolpen. Er zeichnete dasselbe Motiv aus einem identischen Blickwinkel an einem nur geringfügig näheren Standort. Seine eher als Querformat angelegte Zeichnung, die den Blick etwas in die umgebende Landschaft öffnet, lässt die damals freistehende und die Umgebung beherrschende Landmarke Veste Stolpen erahnen. Große Bildwerke sind aus den Skizzen der beiden Romantiker jedoch nicht entstanden.

Wandervorschlag auf den Spuren Caspar David Friedrichs:Spaziergang durch Stolpen

Weitere Informationen:
  • speziell für Kinder (Besuch bei Burggeist "Basaltus")
  • Rundgangdauer ca 2 Stunden
  • Souvenirverkauf

Gästekarte Sächsische Schweiz
Auf der Burg Stolpen erhalten Sie gegen Vorlage der Gästekarte einen Rabatt von 1€ auf Ihren Eintrittspreis











Kontakt

Burg Stolpen
Schloßstraße 10
01833 Stolpen
Deutschland

Kontakt:
Tel.: +49 35973 23410
Fax: +49 35973 23419
E-Mail:
Webseite: www.burg-stolpen.org

    Gut zu wissen

    Für meine weitere Planung:

    Weitere Sehenswürdigkeiten

    Nach oben

    Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

    Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.