© Philipp Zieger

Die grosse Wanderung

auf dem Malerweg

Reiseveranstalter: CORSO... die reiseagentur
Inhaber: Michael Corso
Jagdsteig 25  * 01662 Meißen

Leistungen & Preise

© Michael Corso
Bastei / Basteibrücke© Kenny Scholz

Gültigkeitszeitraum:   01.04.2023 - 31.10.2023
Gesamtlänge: ca. 112 km
Schwierigkeitsgrad: mittel
Mindesteilnehmer:  2  (bei einem Alleinreisenden gilt der u.g. Aufpreis)

  • 9 Übernachtungen in wanderfreundlichen Unterkünften der gewünschten Kategorie
  • 9x Frühstücksbuffet
  • 1x 4-Gang-Bio-Vitalmenü in Schmilka (nur Kategorie A)
  • 1x Abendessen als kalte Platte in Lohmen
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
  • Informationsmaterial zur Region
  • detaillierte Beschreibung für jede Tagesetappe und Kartenmaterial zum Malerweg
  • 1x CORSO-Trinkflasche pro Person
  • 24-h-Telefonservice während der Reise


Kategorie A (Hotel der 3- und 4-Sterne-Kategorie)

   960,00 € pro Person im Doppelzimmer

1.230,00 € pro Person im Einzelzimmer

    140,00 € Aufpreis Alleinreisender


Kategorie B (Pensionen und Mittelklassehotels)

   840,00 € pro Person im Doppelzimmer

1.060,00 € pro Person im Einzelzimmer

    140,00 € Aufpreis Alleinreisender

 

Alle anfallenden Kurtaxen sowie Beherbergungssteuern sind nicht im Reisepreis enthalten und vor Ort zu zahlen.

Bitte beachten Sie das Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden bei einer Pauschalreise nach § 651a des Bürgerlichen Gesetzbuchs

Voraussetzungen

  • Aus organisatorischen Gründen ist diese Wanderung nur bis 10 Tage vor Anreisedatum buchbar.
  • Wir empfehlen für die Touren feste knöchelhohe Wanderschuhe sowie einen kleinen Rucksack für Verpflegung und Regenschutz.
  • Eine gute Grundkondition sowie Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind bei dieser Wanderreise erforderlich.
  • Die komplette Übersicht der gebuchten Unterkünfte ist auf der Reisebestätigung/Rechnung vermerkt und wird dem Gast durch den Reiseveranstalter erst nach Reisebuchung mit den Unterlagen postalisch zugesandt.
  • Kommunikation während der Reise in folgenden Sprachen möglich: deutsch
  • Die Reise ist für Gäste mit eingeschränkter Mobilität ungeeignet.
  • Für deutsche Staatsangehörige gelten die aktuellen Ausweisdokumente. Alle anderen Personen beachten bitte die jeweiligen Pass- und Visafristen. Hierzu erteilt Ihnen Ihre Botschaft gern Auskunft.
  • Bitte beachten Sie ebenso die Hinweise in den AGB's des Reiseveranstalters CORSO... die reiseagentur.
  • Der Tourismusverband Sächsische Schweiz ist nur Vermittler dieser Reise.

Tourenbeschreibung

  • 1. Tag: Individuelle Anreise nach Pirna
    Sie reisen individuell mit dem Zug oder PKW nach Pirna an (günstige Abstellmöglichkeiten für Pkws sind im Parkhaus vorhanden)..
  • 2. Tag: Pirna - Lohmen / Stadt Wehlen (ca. 8 / 12 km)
    Am Eingang des Liebethaler Grund beginnt der Malerweg. Entlang des kleinen Bachs Wesenitz führt diese Etappe durch den romantischen Grund zum monumentalen Richard-Wagner Denkmal. Versteckt hinter Bäumen und Sträuchern zeugen die längst verlassenen Steinbrüche von der langen Tradition den Sandstein als Baumaterial und Mühlsteine zu verwenden. Nach dem Ort Lohmen erreichen Sie den Uttewalder Grund.  Dieser mit Farnpflanzen und Moosen bewachsene Grund war oft Motiv für die Bilder der Romantiker. Durch das Uttewalder Felsentor und den Wehlener Grund führt der Malerweg in das Städtchen Wehlen an der Elbe. (Übernachtung je nach Verfügbarkeit)
  • 3. Tag: Lohmen / Stadt Wehlen - Hohnstein (ca. 15 / 11 km)
    Sie wandern von Lohmen durch den Uttewalder Grund nach Stadt Wehlen. Von Stadt Wehlen folgt der Malerweg dem Schwarzbergweg vorbei am „Steinernen Tisch“ bis zum wohl bekanntesten Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz, der Basteiaussicht. Von der Basteiaussicht und Basteibrücke blickt man 190 m tief in das Elbtal. Nach dem Abstieg von der Bastei  erreichen Sie den kleinen Ort Rathen. Entlang des Grünbach folgt der Malerweg vorbei am Zugang zur Felsenbühne Rathen in Richtung Rathewalde. Sie wandern entlang des Amselsees bergauf zum bald auftauchenden Amselfall und dem Amselloch. Am Ende des Tales kurz vor Rathewalde passieren Sie die teilweise restaurierten Rathewalder Mühlen. Kurz vor der Hocksteinaussicht überqueren Sie die Teufelsbrücke und folgen dem Malerweg hinab durch die enge Wolfsschlucht in das Polenztal. Das Städtchen Hohnstein thront über dem Polenztal mit der Burg als Wahrzeichen. Vorbei an den Mauerresten des ehemaligen Bärengartens führt der Weg direkt in das kleine Städtchen das auch berühmt für die Hohnsteiner Handspielpuppen ist.
  • 4. Tag: Hohnstein - Bad Schandau OT Ostrau (ca. 16 km)
    Aus Hohnstein heraus führt der Malerweg zur Brandaussicht mit der Gaststätte Brand-Baude. Über den steilen und stufenreichen Abstieg der Brandstufen erreichen Sie den "Tiefen Grund". Um in das malerische Dorf Waitzdorf zu gelangen, folgt der Malerweg dem Aufstieg an der sogenannten „Sense“. Über die Ochselaussichten folgt der Wanderweg dem Mühlweg und dem Kohlichtgraben zur Kohlmühle. Parallel zur Bahnstrecke der Nationalparkbahn verläuft nun der Malerweg in Richtung Großdorfer Raubschloss. Über den Mühlenweg verlassen Sie das Sebnitztal hinauf nach Altendorf. Ab Altendorf folgt der Malerweg durch die wildromantische Felsenschlucht der Dorfbachklamm hinab in das Kirnitzschtal und über den Mühlweg nach Bad Schandau (OT Ostrau).
  • 5. Tag: Bad Schandau OT Ostrau - Kirnitzschtal (ca. 13 km)
    Der Malerweg führt ab Ostrau vorbei am Falkenstein zum Großen Schrammtor und der imposanten Schrammsteinaussicht. Eine echte Gratwanderung auf "höchstem Niveau" bietet Ihnen tolle Aussichten. Über den Schrammsteinweg und den Zurückesteig erreichen Sie das Gebiet der Affensteine. Ein lohnender Abzweig vom Malerweg ist an dieser Stelle der Weg zur Carolaaussicht. Wieder zurück auf der Route des Malerwegs erfolgt der Abstieg  gemütlich in Richtung Lichtenhainer Wasserfall über den Kleinen Dom und den unteren Affensteinweg bis in das Kirnitzschtal.
  • 6. Tag: Kirnitzschtal - Schmilka (ca. 17 km)
    Der Malerweg führt Sie zunächst zur Felsenhöhle Kuhstall. Auf keinen Fall sollten Sie den etwas versteckt liegenden Aufstieg auf den neuen Wildenstein über die Himmelsleiter verpassen. Ab Felsenmühle verläuft der Malerweg flussaufwärts entlang der Kirnitzsch zur Buschmühle und weiter zur Kleinsteinhöhle. Sie folgen ein Stück der Straße in Richtung Räumichtmühle und biegen kurz zuvor rechts in die Mühlschlüchte ab. Vorbei am Alten Zeughaus wandern Sie über das Pohlshorn und die Goldsteinaussicht zu der buchenbewachsenen Basaltkuppe des Großen Winterbergs. Auf dem Großen Winterberg befindet sich die Nationalparkinformationsstelle „Eishaus“ und das Gasthaus Winterberg. Über den stufenreichen Bergsteig gelangen Sie recht bald nach Schmilka. Für eine erquickende Einkehr empfiehlt sich die Schmilkaer Mühle mit Mühlgarten und Bäckerei.
  • 7. Tag: Schmilka - Kurort Gohrisch (ca. 16 km)
    Mit der Fähre wechseln Sie die Elbseite und wandern über den Aschersteig nach Schöna und weiter zum Wolfsberg nach Reinhardtsdorf.Der Malerweg führt sie weiter vom Wolfsberg in den Krippengrund. Es folgen zwei echte "Hochkaräter": der Papststein und der Gohrischfels sind mit ihren 451 Metern bzw. 440 Metern nach dem Großen Winterberg die höchstgelegenen Punkte auf dem Malerweg. Auf dem Muselweg erreichen Sie den Kurort Gohrisch.
  • 8. Tag: Kurort Gohrisch - Weißig (ca. 14 km)
    Von Gohrisch aus folgt der Malerweg zum Aufstieg des Pfaffensteins. Es erwartet Sie der Blick auf die sagenumwobene „Barbarine“, wobei es sich der Sage nach um eine versteinerte Jungfrau handeln soll. Über den Kammerweg steigen Sie vom Pfaffenstein hinab und wandern in Richtung Quirl. Am Quirl befindet sich die größte Höhle der Sächsischen Schweiz, der Diebskeller. Ab Pfaffendorf führt Sie der Malerweg in das Elbtal und die schöne Altstadt von Königstein und weiter zur berühmten Festung Königstein. Nach kurzer Wanderung auf dem Malerweg erreichen Sie Thürmsdorf.  Am Biedermannschen Mausoleum in Thürmsdorf befindet sich die berühmten Thiele Aussicht mit Blick über das Elbtal und den Königstein. Nach nur wenigen Kilometern erreichen Sie schon bald Weißig.
  • 9. Tag Weißig - Pirna (ca. 13,5 km)
    Die letzte Etappe des Malerwegs bietet entspanntes Wandern. Der Wanderweg erklimmt mit dem Rauenstein den letzten Gipfel des Malerwegs. In Pötzscha lohnt der Besuch des Robert-Sterl Hauses. Das Museum bewahrt den künstlerischen Nachlass des impressionistischen Malers Robert Sterl. Die Aussicht auf der Königsnase bietet einen schönen Blick in das Elbtal. Kurz vor Pirna führt der Malerweg auf den Canalettoweg und endet schließlich auf dem Pirnaer Marktplatz.
  • 10. Tag Individuelle Abreise
    Ab Pirna erfolgt die individuelle Abreise per Bahn oder Pkw.    

Buchung anfragen

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
Von den mit ** gekennzeichneten Feldern muss mindestens eines ausgefüllt werden.

bitte auswählen
bitte auswählen
bitte auswählen

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.