1. Hauptnavigation
  2. Inhalt der Seite

Wandern auf dem Hohnsteiner Kasperpfad

Spielerisch durch Hohnstein

Elbsandsteingebirge Kasparweg
Elbsandsteingebirge Kasparweg

Der Hohnsteiner Kasper ist berühmt. Seit 1928 war sein Schöpfer Max Jacob mit seiner Puppenbühne in Hohnstein ansässig. Von hier aus zogen die charakteristischen Figuren mit den geschnitzten Köpfen in die Welt. Eine Puppenbühne – zunächst auf der Burg, später in einem eigenen Puppenspielhaus – zog Gäste von weither an. Noch heute werden in Hohnstein die berühmten Handspielpuppen hergestellt, außerdem gibt es ein jährliches Hohnsteiner Puppenspielfest.

 

Der Hohnsteiner Kasperpfad erinnert an die große Tradition der Stadt. Er beginnt direkt am Parkplatz »Eiche«, wo Sie an einer Informationstafel Faltblätter zum Mitnehmen finden. Folgen Sie dem vorgegebenen Weg (»Roter Punkt«). Kinder können dabei die Nummern der acht mit dem Kasperkopf gekennzeichneten Stationen mit Bleistift auf dem Faltblatt durchrubbeln. Am Anfang laufen Sie an der Straße Richtung Ehrenberg, bis Sie links an einen Wanderweg mit der ersten Kasperstation gelangen. Auf dem Röhrenweg wandern Sie mit Blick auf die Stadt weiter. Sie queren die Straße und folgen der Markierung durch die Stadt, vorbei an einem Kräutergarten bis zur Unterführung, vor der man nach links abbiegt. Der Kasperweg führt nun am Fuße der Burg Hohnstein entlang. Den Abschluss bildet die Kasperausstellung in der Touristinformation, danach geht es zum Parkplatz zurück.

 

 

 

 

 

Ostsächsische Sparkasse DresdenTschechischer Partner des Tourismusverbandes Sächsische SchweizSachsen Tourismus