1. Hauptnavigation
  2. Inhalt der Seite

Anreise & Mobilität

Express ins Felsenreich

Bastei

Das Elbsandsteingebirge, etwa 30 Kilometer von Dresden und 150 Kilometer von Prag entfernt, ist mit fast jedem Verkehrsmittel bequem und schnell erreichbar.

Das Elbsandsteingebirge ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln bestens erschlossen. Die meisten Verkehrsbetriebe der Region gehören zum Verkehrsverbund Oberlebe. Das bedeutet: Ob S-Bahn, Zug, Bus oder Fähre – ein Ticket gilt für alle Nahverkehrsmittel.

Besonders bequem reist man mit Tageskarten. Diese sind für Einzelpersonen, Familien oder Kleingruppen erhältlich. Einmal entwertet kann man damit fast alle Transportmöglichkeiten im Elbsandsteingebirge nutzen. Die Höhe des Fahrpreises richtet sich nach der Anzahl der durchfahrenen Tarifzonen.

VVO-Navigator

Magazin SandsteinSchweizer Nr. 62 mit Schwerpunktthema ÖPNV

Liniennetzplan


Mit der Bahn

Reiseinformationen Elbsandsteingebirge

Die Sächsische Schweiz ist nahtlos an das Regional- und Fernverkehrsnetz der Deutschen Bahn angebunden. Mit dem Fernverkehr erreicht man sowohl Dresden als auch den Nationalparkbahnhof Bad Schandau direkt, alle anderen Orte von hier aus per S-Bahn, Bus oder Fähre.

Hauptverkehrsader der Region ist die S-Bahn-Linie S1. Sie verbindet das Elbsandsteingebirge mit der Landeshauptstadt Dresden und Meißen. Ab Pirna folgen die Schienen dem Lauf der Elbe. So bekommt man immer wieder eindrucksvolle Ausblicke auf die bizarre Felsenwelt und malerische Ortschaften wie Stadt Wehlen, Rathen oder Bad Schandau. Von den Haltestellen gibt es zahlreiche weiterführende Zug-, Bus- und Fährverbindungen, die das gesamte Gebiet erschließen.

VVO Freizeitlinien Sächsische Schweiz

Anfahrtsplaner der Deutschen Bahn


Mit dem Bus

Elbsandsteingebirge: Busverkehr

Das dichte Liniennetz der Oberelbischen Verkehrsgesellschaft Pirna-Sebnitz (OVPS) ermöglicht bequemes und schnelles Vorankommen in der gesamten Nationalparkregion. Die meisten Ausflugsziele sind mit dem Bus gut erreichbar. Über das gesamte Angebot und alle Abfahrtszeiten informiert die OVPS auf ihrer Website.

Speziell für Radfahrer wurde das FahrradBus-Angebot auf ausgewählten Strecken entwickelt. Bequem im Bus sitzend, das Rad auf dem Anhänger, überwindet man damit Höhenmeter ohne Anstrengung. Fahrradbusse stehen in der Region während der Saison von Anfang April bis Ende Oktober an Wochenenden und Feiertagen zur Verfügung. 

Ein ähnliches Angebot gibt es seit Kurzem auch für Wanderer: Elf touristisch besonders attraktive Linien aus dem Gesamtangebot der OVPS tragen seit 2012 das Prädikat
"Wanderbus“. Flyer informieren über diese Buslinien mit den entsprechenden Abfahrtszeiten, mit denen ohne Umsteigen die zahlreichen Wandergebiete erreicht werden können. So finden Aktive nun deutlich einfacher als bisher die besten Verbindungen für die Anreise zu den Startpunkten beliebter Wanderrouten.

 

Liniennetz OVPS

Fahrradbus

Wanderbus


Mit dem Auto

Elbsandsteingebirge Camping

Per Auto erreicht man die Sächsische Schweiz am schnellsten über die Autobahnen A17 oder A4. Es empfiehlt sich, am Autobahndreieck Dresden-West von der A4 auf die A17 zu wechseln und dann ab Abfahrt Pirna weiter auf der B172 Richtung Bad Schandau zu fahren. Die Orte der Hinteren Sächsischen Schweiz erreicht man über die A4 Ausfahrt Radeberg, bzw. von Dresden-Nord über die B6 Richtung Bautzen, Abzweig Stolpen Richtung Bastei oder über Sebnitz Richtung Bad Schandau oder Hinterhermsdorf.

 

Routenplaner

Straßenbaustellen im Landkreis


Dampfschiffahrt auf der Elbe

Anleger Rathen

Zu einem Urlaub im Elbsandsteingebirge gehört eine Schifffahrt mit der ältesten und größten Raddampferflotte der Welt einfach mit dazu. Nirgendwo anders kann man so entspannt die vorbeiziehende Landschaft genießen, wie auf den Sonnendecks der Elbschiffe.

Sächsische Dampfschiffahrt

Personenschiffahrt Oberelbe


Ins Böhmische

elbe-laabe-ticket

Für Ausflüge in die Böhmische Schweiz gibt es ein besonders attraktives Angebot: das Elbe-Labe-Ticket. Das grenzüberschreitende Ticket gilt für Bus und Bahn im gesamten VVO-Verbundraum, in den Nahverkehrszügen der Tschechischen Bahn (CD) im Kreis Usti, in den Stadtverkehrsbussen in Decin und für die beliebte Grenzfähre zwischen Schöna und Hrensko, ja sogar in den Regionalbussen im so genannten "Schluckenauer Zipfel" östlich von Sebnitz sowie im Gebiet südlich und westlich von Děčín.

Mit dem Sachsen-Böhmen-Ticket der Deutschen Bahn können Kleingruppen bis zu 5 Personen mit ausgewählten Nahverkehrszügen günstig von ganz Sachsen in grenznahe Gebiete in Tschechien reisen. Das Ticket ist auch für Einzelreisende erhältlich.

 

Elbe-Labe-Ticket

Sachsen-Böhmen-Ticket


Besonderes

Nationalparkbahn Bad Schandau

Nationalparkbahn Sächsisch-Böhmische Schweiz

Ein besonderes Angebot im Regionalverkehr ist die Nationalparkbahn Sächsisch-Böhmische Schweiz. Sie verbindet seit dem 19. Jahrhundert die beiden Städte Bad Schandau und Sebnitz miteinander. Aus dem Elbtal heraus steigt die Strecke etwa 200 Höhenmeter an, führt durch sieben Tunnel und überquert 28 Mal das Flüsschen Sebnitz. Dem Gebirgscharakter verdankt die knapp 16 Kilometer lange Strecke ihren Namen – eine Reminiszenz an die Semmeringbahn in Österreich. Nicht nur die knapp halbstündige Fahrt ist ein Erlebnis. Auch Wanderungen entlang der Strecke sind sehr zu empfehlen. Jeder Haltepunkt der Bahn ist zugleich Ausgangspunkt mehrerer schöner Touren durch das Elbsandsteingebirge.

Nationalparkbahn Sächsisch-Böhmische Schweiz


Elbsandsteingebirge: Kirnitzschtalbahn

Kirnitzschtalbahn

Ein nostalgisches Erlebnis ist eine Fahrt mit der Kirnitzschtalbahn. Es ist die einzige Straßenbahn der Welt, die in einen Nationalpark einfährt. Die Traditionsbahn ruckelt ganz gemächlich durch das wildromantische Tal entlang des klaren Gebirgsbaches Kirnitzsch. Die neun Haltestellen von Bad Schandau bis zum Lichtenhainer Wasserfall sind ideale Ausgangspunkte für erlebnisreiche Wanderungen im Nationalpark.

Kirnitzschtalbahn


Sächsisch-Böhmischer Nationalparkexpress

Mit seinen verschiedenen Linien fährt der Sächsisch-Böhmische Nationalpark-Express in Oldtimerbussen und -bahnen zu den begehrtesten Zielen der Region, wie Bastei, Festung Königstein, Brand, Hohnstein, Prebischtor, Edmundsklamm und weiteren. Der Express zur Festung Königstein fährt von April bis Oktober täglich ab 9 Uhr jede halbe Stunde an den Fuß der Festung und zurück. Auch zu den Adventswochenenden pendelt der Festungs-Express zwischen Reißiger Platz und der Festung Königstein für Besuche des historisch-romantischen Weihnachtsmarktes. Neben den regulären Linien haben Touristen auch die Möglichkeit bei Sonderfahrten die Region ganz individuell zu erkunden. Dafür stellt das Unternehmen spezielle Rundfahrten zusammen.

Sächsisch-Böhmischer Nationalpark-Express


E-Carsharing in der Sächsischen Schweiz

E-Car ENSO

Geräuscharm und umweltverträglich durch die herrlichen Landschaften der Sächsischen Schweiz. Elektrofahrzeuge sind in aller Munde, aber wie fährt sich eigentlich ein solches Auto? Bald können Sie selbst herausfinden!

Ab Anfang April 2016 steht ein Elektrofahrzeug für Gäste der Sächsischen Schweiz zur Verfügung. Die Eisenbahnwelten im Kurort Rathen ist die ersten Car-Sharing-Station der Sächsischen Schweiz, die dieses Fahrzeug stunden- oder tageweise verleiht. Mit dem Elektrofahrzeug des Typs Mitsubishi i-MiEV kann dann jeder Gast ganz individuell die Region und deren Sehenswürdigkeiten erkunden.

Dieses Projekt wird getragen vom Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V. und der Energie Sachsen Ost AG (ENSO). Die Verbindung von Elektromobilität und Tourismus soll ein klares Bekenntnis sein zu einer sauberen und energieeffizienten Zukunft der Fortbewegung. Sanfte Mobilitätsangebote vor Ort werden das attraktive ÖPNV-Netz der Sächsischen Schweiz ergänzen und sollen einen weiteren Anreiz für die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln setzen. 

Weitere Informationen zum E-Carsharing finden Sie demnächst an dieser Stelle.

zum Seitenanfang


Ostsächsische Sparkasse DresdenTschechischer Partner des Tourismusverbandes Sächsische SchweizSachsen Tourismus