Kunst am Malerweg

Wanderweg als Kulturerlebnis

Ausstellungen und Schautafeln entlang des Malerweges laden ein zu einer Reise durch die große kunst- und kulturgeschichtliche Vergangenheit der Region. Und mit etwas Glück trifft man unterwegs einen zeitgenössischen Landschaftsmaler bei der Arbeit.


Hohwald II Öl auf Leinwand

Atelierhaus "Schöne Aussicht" in Stadt Wehlen

Anne Kern, Dipl. Malerin/ Grafikerin, stellt in Ihrem Atelier Ölmalerei und Grafik zum Thema Landschaft, speziell Elbsandsteingebirge/Felsen, aus.

Die Arbeiten tragen eine individuelle Handschrift, die weder rein naturalistisch, noch abstrakt ist. Ihre Ausbildung erhielt Frau Kern an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig von 2004 - 2009, Fachklasse Prof. Annette Schröter. Seit 2009 ist sie als freischaffende Künstlerin in Wehlen tätig.

Neben individuellen Besichtigungen nach vorheriger Anmeldung finden auch Mal- und Zeichenkurse in der Landschaft in und um Stadt Wehlen statt.

Termine zu Kursen, Ausstellungen und offenen Ateliers finden Sie unter der Webseite: www.anne-kern.de.

Anmeldungen sind unter der Tel.: 0160 7501302 möglich.

 

 

Galeriewerkstatt Pirna

Galeriewerkstatt "Ansichtssache" Pirna

Inspiriert von der Canalettostadt Pirna und dem Malerweg in der Sächsischen Schweiz arbeiten Heike Küchler und Claudia Pinkau direkt in der historischen Altstadt von Pirna. Heike Küchler hat sich auf Druckgrafik spezialisiert und Claudia Pinkau lebt für die Aquarellmalerei. Beide laden herzlich dazu ein ihre Galeriewerkstatt "Ansichtssache" zu besuchen. Zu entdecken gibt es immer viele neue Werke. Oder sie den beiden Künstlerinnen bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen.

Zuschauen und stöbern geht jeden Freitag in der "offenen Werkstatt" von 14-18 Uhr. Bei den angebotenen Kursen kann man auch selbst kreativ werden. Weitere Informationen zu diesen Angeboten gibt es unter: www.galeriewerkstatt-ansichtssache-pirna.de

Maler

Das Schweizerhaus auf der Bastei

Die Felsformation Bastei mit ihren atemberaubenden Panoramen ist die berühmteste Attraktion entlang des Malerwegs Elbsandsteingebirge. Hier nahm vor über 200 Jahren der Tourismus seinen zaghaften Anfang - mit Sesselträgern und ein paar schlichten Rindenhütten. Auch bei Künstlern war die Bastei beliebt, als inspirierendes Ausflugsziel und Motiv gleichermaßen. Heute gibt es hier auch eine Ausstellung mit historischen, künstlerischen Darstellungen der Region. Im "Schweizerhaus", einer Informationsstelle der Nationalparks, bietet eine Ausstellung Einblicke in künstlerische Auseinandersetzungen mit der Felsenwelt.

Informationen zur Ausstellung


Koenigstein

Kunsthistorische Schautafeln

Der Malerweg Elbsandsteingebirge hat im Jahr 2012 an mehreren Stellen neue, kunsthistorische Schautafeln erhalten. Wo einst berühmte Gemälde, Zeichnungen und Stiche entstanden, werden eben diese Werke gezeigt und erläutert. Das Wandern auf dem Malerweg wird so auch zu einem kulturellen Erlebnis. Jede der insgesamt 13 Tafeln zeigt eine besonders bedeutende künstlerische Darstellung des jeweiligen Abschnittes des Wanderweges. Begleitende Texte auf deutsch, tschechisch und englisch liefern kompakte Hintergrundinformationen.

Übersichtskarte aller Schautafeln am Malerweg


Malen

Zeitgenössische Landschaftskunst

Das Elbsandsteingebirge hat bis heute nichts von seiner Anziehungskraft auf Künstler verloren. Davon zeugt die Vielzahl von Ateliers in der Region. Mit etwas Glück trifft man beim Wandern auf dem Malerweg auf einen Künstler bei der Arbeit. Wer sich nicht auf das Glück verlassen will, bucht einen der zahlreichen Kurse zur Landschaftsmalerei oder besucht Galerien oder Ateliers am Malerweg.

Nach oben

Anzeigen