Tipps Winterwandern

Elbsandsteingebirge Winter Lilienstein

Winterwandern, wie geht das?

Zunächst ist es wichtig, eine geeignete Route zu finden. Bei trockener Witterung sind alle Wege in der Sächsischen Schweiz auch im Winter wanderbar. Einschränkungen ergeben sich bei Eis und Schnee, insbesondere dort, wo Leitern, Treppen und steile Anstiege zu bewältigen sind. Im Zweifelsfall lieber auf eine weniger anspruchsvolle Tour ausweichen. 

Dann stellt sich die Frage nach der geeigneten Bekleidung. Auch im Winter hilft das Zwiebelschalenprinzipg auf verschiedene Situationen (Witterung, Anstrengung) reagieren zu können. Eine Mütze ist selbstverständlich. Wichtig sind Handschuhe, um sich auch an kalten Geländern festhalten zu können und wintergerechte Wanderschuhe mit guter Bodenhaftung. Bei Wanderstöcken und Eisgrödeln, die unter die Schuhe geschnallt werden können, gehen die Meinungen auseinander. Sie können die persönliche Geländetauglichkeit erhöhen, ersetzen aber nicht die Vorsicht. Bei tiefem Schnee, Glatteis oder extremer Kälte sollte das Wandern aus Sicherheitsgründen ohnehin bleiben.

Und was sollte in den Rucksack? Eine gute Wanderkarte ist obligatorisch. Zu längeren Touren gehören außerdem Snacks und eine Thermoskanne mit heißem Tee für Moral und Behaglichkeit. Besonders wer alleine wandert, sollte für den Notfall ein Handy dabei haben. Auch eine Taschenlampe macht sich gut, falls die Runde doch länger dauert.