Winterwandern ist die naturnahe Alternative zum Pistentrubel

Im Sommer kommen Millionen, um die pittoreske Felsenwelt links und rechts der Elbe zu erkunden, im Winter sind es weitaus weniger. Wer sich warm einpackt und jetzt die Landschaft durchläuft, erlebt sie wie verwunschen. Beliebte Wanderwege und Aussichten hat man für sich allein.


Blick zur Kleinen Gans im Winter

Genau wie im Straßenverkehr, sollten man sich auch auf die winterlichen Bedingungen auf den Wanderwegen einstellen. In der Sächsischen Schweiz werden diese nicht von Schnee und Eis beräumt.

Speziell bei schmalen und steileren Wegen sollte man recht vorsichtig sein, vor allem bei Steigen, Treppen und Leitern.

Wanderstöcke oder unter die Schuhe schnallbare Eisgrödel können die "Geländegängigkeit" verbessern - ersetzen aber nicht die Vorsicht!!!

Bei hohem Schnee oder Glatteis sollte man auf Winterwanderungen aus Sicherheitsgründen generell verzichten.

Hier finden Sie Winterwanderungen in unserem Tourenplaner.

 

Solange kein Schnee und Eis die Sächsische Schweiz im Griff hat, sind alle Wanderwege begehbar. Vorsicht ist an steilen Auf- und Abstiegen geboten, da diese durch Nässe und Laub rutschig sein können.

 

 Hier
finden Sie Ganzjahreswanderungen in unserem Tourenplaner


Winter in Schmilka

Geführte Winterwanderungen in Bad Schandau

Jeden Samstag findet eine, ca. 4-stündige Rundwanderung um Bad Schandau statt. Die Tour führt durch die beeindruckende Winterlandschaft zu geheimnisvollen Aussichten auf den majestätischen Falkenstein und ins Schrammsteingebiet.

Für die wohlige Wärme im Körper sorgt ein Glühwein oder ein anderes Heißgetränk vor bester Kulisse. Abgerundet wird die Tour durch die Fahrt mit dem über 100-jährigen historischen Personenaufzug vom höhergelegenen Stadtteil Ostrau zurück ins Elbtal nach Bad Schandau.

 

mehr ...


Märzenbecherblüte im Polenztal

Märzenbecherblüte im Polenztal

Die Frühlingssonne saugt die Feuchtigkeit aus den Schlüchten, Nebel steigt auf. Frühjahrsblüher recken sich dem Licht entgegen.

Berühmt sind die Märzenbecherwiesen im Polenztal, die sich für wenige Wochen in voller Pracht zeigen. Bachstelze, Star, Feldlerche und Zilpzalp kehren zurück. Der Sperlingskauz begibt sich zur Balz, während der Uhu bereits brütet.

 

mehr ...