Nutzungsbedingungen der Gästekarte Sächsische Schweiz

Die Gästekarte Sächsische Schweiz ist eine Rabattkarte, mit welcher der Gast in zahlreichen Einrichtungen Vergünstigungen erhält. Sie kann nicht käuflich erworben werden und stellt einen kostenfreien Service der beteiligten Gastgeber und Freizeitbetriebe dar. Gastgeber aus den Orten Bad Schandau, Reinhardtsdorf-Schöna, Sebnitz, Lohmen, Stadt Wehlen, Hohnstein, Kurort Rathen, Königstein und Bad Gottleuba-Berggießhübel geben die Gästekarte Sächsische Schweiz an Ihre Gäste aus.

Vorteile

Der Gast kann mit einer gültigen Gästekarte die vom Partner gewährten Vorteile während der regulären Öffnungszeiten in Anspruch nehmen. Dabei steht es dem Gast frei, diese auch mehrfach zu nutzen. Die Ermäßigungen der Leistungspartner sind nicht zwingend mit weiteren Angeboten oder Ermäßigungen kombinierbar und nur wie angegeben gültig. 
Für die Inanspruchnahme der rabattierten Leistungen gelten die jeweiligen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Beförderungsbestimmungen oder sonstigen Leistungsbedingungen der beteiligten Freizeitbetriebe und Partner.
Beteiligte Leistungspartner können aufgrund von Witterungsbedingungen, Wartungsarbeiten, Reparaturen oder sonstiger wichtiger Gründe die Inanspruchnahme der rabattierten Leistungen ganz oder teilweise einschränken. Es können keine Ersatzansprüche geltend gemacht werden. Eine Auszahlung der Rabatte ist ausgeschlossen.
Alle Vorteile sind online unter www.saechsische-schweiz.de/gaestekarte oder in der aktuellsten Auflage der Freizeit-Tipps-Broschüre „Endlich Freizeit!“ aufgelistet.

Sichtkontrolle

Durch einfaches Vorzeigen einer gültigen Gästekarte vor Inanspruchnahme der Leistung beim Leistungspartner kann der ausgewiesene Vorteil genutzt werden. 
Die Gästekarte gilt für die auf der Karte vermerkte Aufenthaltsdauer (inkl. An- und Abreisetag).
Die Gästekarte ist in zwei Formaten gültig: Format Papiermeldeschein, Format elektronischer Meldeschein.
Bei der Gästekarte des elektronischen Meldescheins wird pro Person eine individualisierte Gästekarte ausgestellt. Diese  ist demzufolge nicht übertragbar und darf ausschließlich durch den namentlich genannten Karteninhaber genutzt werden. Bei Reisegruppen wird auf allen Gästekarten der beteiligten Reiseteilnehmer der Name des Reiseleiters aufgeführt.
Die Gästekarte des Papiermeldescheins darf ausschließlich durch den namentlich genannten Karteninhaber und die Anzahl der angegebenen Mitreisenden genutzt werden.
Die Anbieter sind berechtigt, die Identität durch die Vorlage eines Lichtbildausweises zu prüfen.

Die beteiligten Orte können weitere Leistungspartner akquirieren, deren Vorteile nur Gäste in Anspruch nehmen können, die in diesem Ort übernachten. Die Kommunikation sowie sämtliche Absprachen mit diesen Partnern obliegen den jeweiligen Orten selbst.