Sächsische Schweiz - Ihr Urlaubsmagazin 2020

Sächsische Schweiz IHR URLAUBSMAGAZIN 2020 www.saechsische-schweiz.de 102 GENUSS Regionale Produkte CIDER AUS DER SÄCHSISCHEN SCHWEIZ Die »Pirn’sche Kälterei«, zuhause in einer ehemaligen Fleischerei in Struppen, ist eine der außergewöhnlichsten Schaumweinmanufakturen in Deutschland. I ch liebe es einfach, Äpfel zu pflücken«, schwärmt Steve Eglin. »Im Spätherbst in der Sonne auf der Leiter zu stehen und Stück für Stück den Korb zu füllen, das ist einfach herrlich.« Es ist auch ein Aus- gleich zum Bürojob. Von Montag bis Donnerstag sitzt der 32-Jährige als Sachbearbeiter am Schreib- tisch. Freitags ist Keltereitag. Dann wacht er über einen edlen, nach der Champagner-Methode reifen- den Spitzen-Cider. Freunde und Familie helfen mit, wenn Eglin im September und Oktober über die Dörfer in der Säch- sischen Schweiz zieht und auf Bauernhöfen und Streuobstwiesen hohe, knorrige Apfelbäume von ihrer süßen Last befreit. Sie packen auch wieder mit an, wenn im November Presstag ist. Bis zu zehn Leute häckseln, pressen und rühren bis in den Abend hinein. Am Ende sind viele Hundert Liter feinster Apfelsaft im Tank. Hier darf er dann ein Jahr lang ganz in Ruhe gären. Industrielle Hefe kommt nicht ins Spiel. Die natürlichen Hefen von den Schalen der Äpfel und aus der Luft erledigen den Job allein. Auch Zucker wird nicht zugesetzt. Dann wird der Apfelwein in Flaschen gefüllt, wo er wie Champagner abermals gärt – nochmals mindestens ein Jahr. Dadurch wird das Prickeln im Glas später besonders fein und ausdauernd. Seit 2015 gibt es Eglins »Pirn’sche Kälterei«. Der Ertrag des Kleinbetriebs ist exklusiv – quantita- tiv wie qualitativ. Im bislang ergiebigsten Jahr sind gerade einmal 1 000 Flaschen entstanden. Bei der bedeutenden Fachmesse Frankfurter »Cider World« 2017 wurde der Struppener Goldcider als einer der besten Schaumweine ganz Europas ausgezeichnet. Ob mal mehr wird aus dem Nebenerwerb? Eglin weiß es noch nicht. Momentan schätzt er die Freiheit, auch mal experimentieren zu können. Aktuell zum Beispiel mit neuen Sorten, wie Apfel-Quitte oder Apfel-Gurke. Derzeit wartet der Apfelwinzer ge- spannt auf den ersten Cider des Supersommers 2018. Die Früchte haben überdurchschnittlich viel Sonne getankt – beste Voraussetzungen für einen Spitzenjahrgang. Frühestens Mitte 2020 soll es die ersten Kostproben geben. // www.pirnsche-kaelterei.de » Steve Eglin bei der Apfelernte in der Sächsischen Schweiz Martin Ullrich Der Cider der Pirn’schen Kälterei gärt wie Champagner in der Flasche. Jeannette Eglin Fotospektakel

RkJQdWJsaXNoZXIy NTM3MTM=