1. Hauptnavigation
  2. Inhalt der Seite

Klassifizierung

Klassifizierung

Routenvorschläge für Rollifahrer
... natürlich auch für Leute ohne Handicap

In den untergeordneten Menüpunkten finden sich Touren, die zu Sehenswürdigkeiten und schönen Aussichten führen oder einfach nur die herrliche Landschaft näherbringen sollen.

Diese Routenvorschläge wurden durch einen aktiven Rollifahrer ausgearbeitet und getestet. Vor seinem Sportunfall war er jahrelang als begeisterter Bergsteiger im Elbsandsteingebirge unterwegs und kennt daher die Gegend und ihre Möglichkeiten für Menschen mit Handicap recht gut.

Die Einteilung erfolgte nach reinen Wanderungen mit dem Rollstuhl sowie nach Tourenvorschlägen für Handbikefahrer. Natürlich kann man die meisten Handbiketouren auch als Rolliwanderung erleben und umgekehrt. Ebenso sind Kombinationsmöglichkeiten und Abkürzungen möglich.

Die Tourenvorschläge werden mittels einer dreistufigen Schwierigkeitsskala klassifiziert. Die Einteilung berücksichtigt Länge und Profil der Strecke, insgesamt also die Anforderungen an die körperliche Kondition des Rollifahrers.

leicht    
Die Tour hat Spaziergangcharakter. Es gibt keine großen Höhenunterschiede zu überwinden und die wenigen anspruchsvolleren Streckenabschnitte sind sehr kurz.
mittel    
Hier sind schon etwas längere Strecken zu bewältigen. Es kann öfter und langandauernder bergauf oder bergab gehen wozu oftmals schon die Hilfe einer Begleitperson zu empfehlen ist.
schwer    
Diese Touren sind sehr anspruchsvoll. Üblicherweise als Tagestouren gedacht, werden maximale Anforderungen an die Kondition des Rollifahrers und den Einsatzwillen der Begleitung gestellt.

Außerdem erfolgt eine Bewertung der Tour hinsichtlich ihrer Schönheit. Dafür werden bis maximal 3 Sterne vergeben. Ein Vorschlag ohne Stern wurde nur der Vollständigkeit halber aufgeführt.

Natürlich gibt es auch Streckenabschnitte, die wegen ihrer Steilheit oder Ausgesetztheit teilweise riskant sind. Dann erhält die Strecke ein Ausrufezeichen. Das solte jedoch niemanden davon abhalten, die Wanderung wenigstens bis zu dem schwierigen Streckenabschnitt zu unternehmen, denn meist bieten gerade diese Touren die eindruckvollsten Erlebnisse.

Für die übrigen Beurteilungen in der detailierten Beschreibung wurde das Ampelsystem verwendet. Grün bedeutet "ohne Einschränkungen möglich", rot entsprechend "nur mit unverhältnis mäßig hohem Aufwand machbar bzw. unmöglich".

 

Zur besseren Orientierung

Neben den Routenbescheibungen findet sich zu jedem Tourenvorschlag auch eine Übersichtskarte. Diese stellt einen Ausschnitt der digitalen Version der amtlichen topographischen Karte des Freistaates vom Landesvermessungsamt Sachsen im Maßstab 1:50.000 dar und sollte vor der Tour unbedingt durch das jeweilige Kartenmaterial ersetzt werden.

Ostsächsische Sparkasse DresdenTschechischer Partner des Tourismusverbandes Sächsische SchweizSachsen Tourismus