Kirnitzschklamm Elbsandsteingebirge Auf dem Gleitmannshorn, Kleiner Zschand Schrammsteinaussicht Elbsandsteingebirge Basteibrücke Elbsandsteingebirge Elbsandsteingebirge Dampfschiff Rathen Elbsandsteingebirge Bastei im Winter

Bernardo Bellotto (Canaletto)

Bernardo Bellotto, gen. Canaletto

Der Marktplatz von Pirna, Staatliche Kunstsammlungen Dresden

*30. Januar 1721 in Venedig, † 17. Oktober 1780 in Warschau, war der Schüler seines berühmten Onkels Antonio Canal, dessen Namen er übernahm. Er übersiedelte 1745 von Italien nach München, 1746/47 nach Dresden und ging 1759/60 nach Wien. 1770 wurde Bellotto Hofmaler König Stanislaus’ II. in Warschau. Seine Veduten verbinden malerische Atmosphäre mit genauer Detailschilderung von hohem dokumentarischem Wert. In der Sächsischen Schweiz schuf er eine Serie von Ansichten Pirnas und der Festung Königstein. Die abgebildete Ansicht des Pirnaer Marktplatzes bezeugt im Vergleich mit dem Foto vom heutigen Zustand dieses Ortes, wie exakt Bellottodie Einzelheiten erfasste. Hierfür nutzte er eine »Camera obscura«.

TIPP: Die abgebildete Postkarte gibt es als Sammelpostkarte auf der Etappe 8 bei allen Gastgebern die das Zertifikat "Wanderfreundlich am Malerweg" tragen.


Vom Reiz der Berge inspiriert: Irmgard Uhlig

Irmgard Uhlig ist eine Legende. Die über Hundertjährige – sie wurde am 29. Oktober 1910 geboren und verstarb am 17. April 2011 – hat sich als »Malerin der Berge« einen Namen gemacht. Ihr Gesamtwerk umfasst mehrere tausend Arbeiten – Zeichnungen, Aquarelle und Gemälde. Besonders in der Aquarelltechnik erwarb sie sich eine hohe Meisterschaft. Schon seit ihrer Jugend fühlte sie sich zu den Bergen hingezogen, wanderte und kletterte mit Begeisterung. Sie hatte immer ihre Zeichen- und Malutensilien im Rucksack dabei. Bergtouren führten sie während ihres langen Lebens durch viele Länder in der ganzen Welt, aber immer wieder auch in ihr besonders geliebtes Elbsandsteingebirge. Sie lebte in Dresden.