Urlaubsmagazin Sächsische Schweiz 2016 - page 83

Sächsische Schweiz
Ihr Urlaubsmagazin 2016
81
JUNGBRUNNEN
Baden in Waldluft
Wandern macht gesund und schön. Natürlich. Aber warum eigentlich? Die Wanderforschung
versucht, genau das herauszufinden. Und hat schon Erstaunliches festgestellt. Also: Nichts
wie Wanderschuhe geschnürt und ab ins Grüne!
S
ich in der Natur aufhalten, längere Strecken zu Fuß zurücklegen,
den Körper in Schwung bringen und gute Waldluft genießen: Das
ist Wandern. Und dass uns das gut tut, ist allseits bekannt. Doch
längst befassen sich auch Wissenschaftler mit dem konkreten ge-
sundheitlichen Nutzen und preisen das Wandern als Mittel zur Vorbeugung
zahlreicher Zivilisationskrankheiten.
Für den Forschungsbericht »Grundlagenuntersuchung Freizeit- und Urlaubs-
markt Wandern, 2009« des Bundesministeriums für Wirtschaft und Techno-
logie befragten Wissenschaftler unter anderem 4.500 Wanderer deutschland-
weit auf Wanderwegen nach ihren Motiven: 64 Prozent der Befragten gaben
an, gezielt ihre Gesundheit stärken zu wollen. Schon jeder Zweite der unter
25-Jährigen wandert demnach der Gesundheit wegen. Und das ist sehr ver-
nünftig, wie ein Blick auf die belegten positiven Effekte des Wanderns zeigt.
1. Stärkung des Bewegungsapparates:
Knochen, Gelenke, Sehnen und Bänder in Beinen und Füßen werden gestärkt.
Es kommt damit zu einer Entlastung der Knie- und Hüftgelenke und zum Trai-
ning der gesamten Haltemuskulatur des Körpers. Sporttherapeut Toni Fercho
aus Dresden rät zum Wandern ohne Stöcke. »Vor allem ältere Menschen nutzen
Wanderstöcke zur Absicherung. Weil die Stöcke aber meist vor dem Körper
geführt werden, kommt es zu Fehlbelastungen im Schulter- und Nackenbe-
reich und dadurch zu Verspannungen.« Wanderstöcke sollten daher nur ver-
einzelt benutzt und wenn möglich seitlich oder hinter dem Körper geführt
werden.
GESUNDHEIT
1...,73,74,75,76,77,78,79,80,81,82 84,85,86,87,88,89,90,91,92,93,...132
Powered by FlippingBook