Urlaubsmagazin Sächsische Schweiz 2016 - page 56

Sächsische Schweiz
Ihr Urlaubsmagazin 2016
FERIENABENTEUER
54
Durchs Bielatal:
Zu geheimnisvollen Orten
Das Bielatal ist ein ganz besonderes Schmankerl. Malerisch ist das Stück zwi-
schen Schweizer- und Ottomühle. Ein leichter und gut markierter Weg lädt hier
zu einer abwechslungsreichen Rundtour. Man läuft von der Bushaltestelle
ein kurzes Stück entlang der Straße in Richtung Bielatal und biegt dann in
einen bergauf führenden Pfad ein. Jetzt folgt man immer dem gelben Punkt,
einmal im Uhrzeigersinn um die Schweizermühle. Es geht in respektvollem
Abstand an Felskanten entlang zu herrlichen Aussichtspunkten, durch zwei
mystische Felsenkessel und mehrmals bergauf und bergab. Mit größeren Kin-
dern kann man als Krönung noch den Aufstieg auf den »Sachsenstein« oder
den »Nachbarn« wagen.
Dauer: etwa vier Stunden
Länge: etwa fünf Kilometer
Geeignet für: Kinder ab vier Jahre
Anreise: Bus 242 oder 245 bis Haltestelle Schweizermühle
Auf die Bastei:
Vorsicht, Raubritter!
Der Ausblick von der Bastei etwa 200 Meter über der Elbe ist berühmt – und
am schönsten, wenn man ihn sich aus eigener Kraft erkämpft hat. Eine span-
nende und fordernde Tour ist der Aufstieg ab Kurort Rathen. Es geht immer
den Wegweisern (blauer Strich) und dem Basteiweg folgend bis zur Bastei.
Hier empfiehlt sich eine längere Pause mit Imbiss. Dann führt der Weg durch
die wildromantischen Schwedenlöcher über zahlreiche Stufen zwischen hohen
Felswänden hinab in den Amselgrund, vorbei am Amselsee – hier kann man
im Sommer Ruderboot fahren – zurück zum Ausgangspunkt. Die Kinder werden
staunen, wenn sie unterwegs von Raubrittern und lebensrettenden Felsen-
verstecken hören und am Ende einen Gipfel sehen, der aussieht wie eine Lo-
komotive.
Dauer: etwa vier Stunden
Länge: etwa vier Kilometer
Geeignet für: bewegungsfreudige Kinder ab vier Jahre
Anreise: S-Bahn S1 bis Kurort Rathen, dann mit der Fähre übersetzen
Der Luchsweg:
Auf Samtpfötchen zum Pinselohr
Der Luchsweg in Bad Schandau ist ein Exot unter den Wanderwegen im Elb-
sandsteingebirge, da er überwiegend innerhalb des Ortes verläuft. Seit eini-
gen Jahren gibt es den Luchs wieder im Nationalpark Sächsische Schweiz.
Das muss man glauben, denn zu Gesicht bekommt man die scheue Großkatze
eigentlich nie. Auf dem Luchsweg kommen ihm Kinder trotzdem auf die Spur.
Start ist im NationalparkZentrum, wo es auch eine kostenlose übersichtskar-
te gibt. Unterwegs laden Aktivstationen zum Sehen, Schleichen, Hören und
Springen wie ein Luchs ein. Der Pfad führt zu einemWildgehege an der oberen
Station des Historischen Personenaufzugs. Und hier bekommt man dann doch
noch zwei echte Luchse zu Gesicht.
Dauer: etwa eineinhalb Stunden
Länge: etwa drei Kilometer
Geeignet für: Kinder ab vier Jahre
Anreise: S-Bahn S1 bis Bad Schandau und Fähre
oder Bus bis Bad Schandau Elbkai
Information:
Wilde Klamm und Edmundsklamm:
Kahnfahren im Böhmischen
Zu den schönsten Klammen im Elbsandsteingebirge zählen Wilde Klamm und
Edmundsklamm in der Böhmischen Schweiz. Eine perfekte Halbtagestour
von Mezní Louka (Rainwiese) nach Hřensko (Herrnskretschen) führt durch
beide. Nach der Anreise per Bus geht es dem blauen Strich folgend etwa
einen Kilometer in Richtung Wilde Klamm. An der ersten Wegkreuzung ver-
lässt man den Weg mit dem blauen Strich und folgt nach rechts dem Bach,
der 500 Meter weiter in die Kamnitz mündet. Danach geht es weiter die Kam-
nitz entlang per Kahn und per pedes bis nach Hřensko an der Elbe. Der Weg
ist leicht und herrlich abwechslungsreich mit einigen in den Fels gehauenen
Tunneln. Auch Imbissmöglichkeiten gibt es. Achtung: Personal- und Kinder-
ausweise nicht vergessen und über Betriebszeiten der Kähne informieren –
teilweise ist die Strecke nur per Boot passierbar! Die schattige Tour ist auch
für sehr heiße Sommertage geeignet.
Dauer: etwa vier Stunden
Länge: etwa acht Kilometer, inkl. Kahnfahrten
Geeignet für: Kinder ab vier Jahre
Anreise: Buslinie Königstein-Bad Schandau-Mezna bis »Mezní Louka,
Hotel« (Fahrplan:
Rückreise: Fähre von Hřensko nach Schöna, von hier weiter mit der S-Bahn
Information:
Foto: Frank Exß
Foto: Frank Exß
Foto: Mike Jäger
Foto: Bernd Grundmann
1...,46,47,48,49,50,51,52,53,54,55 57,58,59,60,61,62,63,64,65,66,...132
Powered by FlippingBook